Lesebrille

Die Lesebrille – Was sollte man beim Kauf beachten?

Die Sehkraft des Menschen nimmt mit zunehmenden Alter ab. Das ist ganz normal und jeder kennt den natürlichen Alterungsprozess. Doch keiner muss sich heutzutage noch Sorgen machen das er bald nichts mehr erkennen kann. Heute gibt es Lesebrillen in jeglicher Art und Weise. Die Lesebrillen gehören zu den Brillenarten die nur eine Sehschwäche unterstützen. Anders als bei der Gleitsichtbrille die sowohl für den Nah- und Fernbereich optimiert ist.

Lesebrillen gibt es heute in jeder erdenklichen Variante. Randlose Brillengestelle mit extra dünn geschliffen Brillengläsern gehören wohl zu den meist verkauften Lesebrillen. So eine Brille erzeugt beim Träger das Gefühl keine Brille zu tragen. Auch optisch fällt dem Betrachter das Brillengestell kaum auf. Das macht sie vor allem bei neuen Brillenträgern sehr beliebt. Ein weiterer Klassiker unter den Lesebrillen ist die Halbbrille. Während man liest, schaut man nach unten durch die Lesebrille hindurch. Bei normaler Sicht schaut man über das Brillengestell hinweg. Dadurch muss der Träger die Brille nicht absetzen um in die normale Sicht zu wechseln.

Fertiglesebrillen kann man sehr günstig im Supermarkt bzw. der Drogerie bekommen. Mit verschiedenen Dioptrien-Werten liegen sie da für einen Spott Preis im Regal. Diese Brillen sind aber nicht zu empfehlen. Denn dabei handelt es sich um Lesebrillen die nicht auf eure Bedürfnisse angepasst sind. Der Abstand der Pupillen wird zum Beispiel gar nichts beachtet. Außerdem kann eine falsch eingestellte Brille dem Auge eher schaden als zu helfen. Da sollte man seine Brille lieber beim Optiker oder online Optiker kaufen.Lesebrillen

Ab wann braucht man eine Lesebrille?

Lesebrillen online bestellenMit zunehmenden Alter lässt die Sehkraft nach. Das ist der gewohnte Alterungsprozess und jeder Mensch kennt ihn. Dieser Prozess findet  schleichend statt. Man merkt gar nicht wie die Sehkraft immer schlechter wird. Das menschliche Gehirn versucht diesen Fehler auszugleichen. Man kann damit rechnen das die Sehkraft ab dem 35 Lebensjahr immer weiter abnimmt. Ab dem 40 – 50 Lebensjahr nimmt die Sehkraft dann sogar rapide ab. Hier fällt es den Menschen dann meist auch auf, dass sie eine Lesebrille benötigen.

Lesebrille online bestellen

Wer eine Lesebrille braucht muss, wie bei anderen Brillenarten auch, erstmal zu einem Sehtest. Es gibt zwar die Möglichkeit einen online Sehtest zu machen allerdings ist dieser nicht Aussage kräftig und eignet sich daher nicht für den Kauf einer Brille. Einige Optiker stellen sich quer gegen einen Sehtest, wenn man bei ihnen nicht gleich die Brille dazu kaufen möchte. Ist ja auch kein Wunder denn die Konkurrenz aus dem Internet ist groß. Daher haben sich die online Optiker etwas einfallen lassen. Die meisten Händler bieten einen Gutschein an womit man, in seinem Umkreis natürlich, kostenlos einen Sehtest machen lassen kann. Man kann natürlich auch zu einem Augenarzt gehen und seine Augen dort untersuchen lassen. Bei dieser Methode ist aber mit langen Wartezeiten zu rechnen.

Nach dem man seine Dioptrien-Wert hat kann man selbst entscheiden wo man seine Lesebrillen kaufen möchte. Optiker in der Nähe haben die persönliche Beratung als Vorteil. Auch das Brillengestell kann im Laden besser auf die Kopfform eingestellt werden. Dafür ist der Platz im Laden begrenzt und man bekommt nur eine kleine Auswahl an Brillen gezeigt. Das ist der Vorteil des online Optikers. Hier gibt es eine weitaus größere Auswahl an Brillengestellen. Auch preislich punktet der online Optiker. Zeitlich gesehen unterscheiden sich dieses beiden Händler kaum. Beide müssen die Brillengläser erst anfertigen was etwas Zeit beansprucht. Da spielt es keine Rolle ob ich dann meine Brille vor Ort abholen kann oder Sie mir nach Haus schicken lasse.

Worauf sollte man bei den Brillengläsern achten?

Bei den Brillengläsern hat man eine riesige Auswahl. Von Kunststoffgläsern, bis hin zu extra dünnen, „Anti Kratz-Beschichteten“ – Brillengläsern ist alles dabei. Eine weiter wichtige Frage ist, ob die Brillengläser entspiegelt sein sollen. Ihr solltet euch im Vorfeld überlegen, was euch davon wichtig ist. Ich habe mir meine Brille mit extra dünnen Kunststoffgläsern bestellt und bereue diese Entscheidung bis heute nicht. Da ich von beruflicher Seite sehr viel mit meiner Lesebrille arbeiten muss, ist es eine Wohltat für mich mit einer sehr leichten Brille zu arbeiten. Auch beim Brillengestell habe ich an Gewicht gespart, indem ich ein randloses Modell gewählt habe. Manchmal vergesse ich regelrecht, dass ich meine Brille noch trage. Benötigt ihr eure Brille eher selten, würde ich aus Kostengründen die normalen Gläser empfehlen. Zu den entspiegelten Lesebrillen kann ich nur Folgendes sagen: Momentan hat nur meine Sonnenbrille von entspiegelte Brillengläser und dabei empfinde ich es als sehr angenehm, weil die Sicht, vor allem bei starker Sonneneinstrahlung, einfach besser ist. Von daher wird meine nächste Lesebrille ebenfalls entspiegelte Gläser bekommen.

Meet the Author

Bgadmin

Previous:

Next: